Glossar

Listenansicht für die Begriffe

Benzinantrieb
Benzinantriebe werden in der gleichen Verbrennung motorischen Flurförderzeugen eingesetzt, für die man auch Dieselantriebe verwendet. Sie sind in Deutschland aber nicht erhältlich.
Betriebsanleitung
Jeder Maschine ist eine Betriebsanleitung beizufügen (Maschinenrichtlinie Anhang I, Abschnitt 1.7.4)
C-Gabel-Dreiseitenstapler
Hochregalstapler, spezielles Flurförderzeug, für den Einsatz im Regallager.
C-Haken
Lastaufnahmemittel für Hochregalstapler.
Deichsel
Zu den deichselgeführten Flurförderzeugen zählen unter anderem Niederhubwagen, Hochhubwagen und Horizontal Kommissionierer, die der Bediener mithilfe der Deichsel lenkt.
Dieselantreib
Dieselantriebe sind in Europa am stärksten verbreiteten Antriebe in verbrennungsmotorischen Flurförderzeugen, sofern es sich um Gegengewichts-oder Querstapler oder um Industrieschlepper handelt. Ihre Einsatzfelder finden verbrennungsmotorisch angetriebene
Doppel-Palettenklammer (DPK)
Hydraulisches Anbaugerät, um eine oder mehrere Paletten, je nach Bedarf, mit nur einem Anbaugerät aufzunehmen.
Drehgabel
Mithilfe einer Drehgabel lassen sich Lasten in Regallagern mit engen Arbeitsgängen beidseitig ein-und auslagern.
Drehgabelklammer
Die Gabelzinken der Drehgabelklammer lassen sich hydraulisch im 90-Grad-Winkel drehen, so dass man die Zinken wie eine Klammer einsetzen kann.
Drehsitz
Drehsitz für Flurförderzeuge lasse sich um 45,90 oder 180 grad schwenken. Eine Funktion, die beispielweise aus Sicherheitsgründen bedeutend ist, falls eine große Last die Sicht nach vorn versperrt und der Fahrer gezwungen ist, rückwärts zu fahren.
Drehstromstapler
Hochleistungsstapler, die den Gleichstrom aus ihrer Batterie mithilfe moderner Drei-Phasen-Frequenzumrichter im Drehstrom umwandeln.
Dreifachteleskop-Hubgerüst
Dass auch Triplexmast genannte Dreifachteleskop-Hubgerüst ermöglicht bei relativ kleiner Bauhöhe eine relativ große Hubhöhe.
Dreiradgabelstapler
Fahrersitz-Elektrogabelstapler in Dreiradausführung. Die Vorteile liegen in einem kurzen Radstand und daraus resultierend in einem kleinen Wenderadius, sodass diese Stapler im Lager mit geringen Arbeitsgangbreiten auskommen.
Eingengewicht
Das Eigengewicht eines Flurförderzeugs, das im Typenblatt anzugeben ist, ist das Gewicht des Flurförderzeugs ohne Nutzlast und ohne Fahrer.
Einsatzbedingung
Bei einer Einsatzbedingung handelt es sich um eine Einflussgröße, die sich aus dem Arbeitsumfeld des betreffenden Flurförderzeugs ergibt.
Einsatzdauer
Zeitspanne, in der Flurförderzeuge eingesetzt werden, etwa im Ein-, Zwei-oder Drei-Schicht-Betrieb.
Elektrischer Antrieb
Netzstromantrieb: ein geringer Teil der Flurförderzeuge arbeitet mit einem netzelektrischen Antrieb. Dies ist auch nur dort möglich, wo Aktionsradius der Fahrzeuge sehr klein ist. Neben hochhubwagen, Spreizstaplern und Gabelhochubwagen, sind Elektrogabels
Elektro-Fahrersitz-Gabelstapler
Elektro-Fahrersitz-Gabelstapler gibt es in Drei-und Vierradausführung.
Elektro-Geh-Stapler
Gabelstapler mit batterieelektrischem Fahr-und Hubantrieb, die von einer mitgehender Person manuell gelenkt werden.
Fahrantrieb
Bei Flurförderzeugen kennt man die folgenden Arten des Fahrantriebs, auch Antriebsarten genannt: Handbetrieb, Elektrischer Antrieb, Dieselantrieb, Benzinantrieb, Treibgasantrieb, Erdgasantrieb, Hybridantrieb und Dieselelektrischer Fahrantrieb.
Gabelstapler
Gabelstapler oder Hubstapler gehören zu den Flurförderzeugen und dienen dem innerbetrieblichen Warenumschlag und Transport.
Gesamtbetriebskosten
Definition von Gesamtbetriebskosten
Handbetrieb
Mit Handbetreibarbeiten teilweise Hubwagen, Gabelhubwagen, Hochhubwagen, Gabelhochhubwagen und Spreizenstapler. Handbetrieb eignet sich nur für leichteres Transportgut, weil der Bediener andernfalls an seine Grenzen stieß.
Hochhubwagen
Hochhubwagen sind radunterstützte, mit einem Hubgerüst ausgestattete Flurförderzeuge, mit denen sich Güter innerbetrieblich transportieren und stapeln lassen.
Hochregalstapler
Hochregalstapler-oder Schmalgangstapler sind Flurförderzeuge, die in Schamal Gängen zwischen den Regalen von hochregallagern Ladungsträger ein-und auslagern.
Hubschlepper
Hubschlepper lassen sich als Schlepper oder als Hubgeräte nutzen. Sie können mit Anhängern und Schleppzügen kombiniert werden und die Anhänger ohne Unterstützung durch einen Gabelstapler beladen, was vor allem bei sehr schweren Lasten vorteilhaft ist.
Initialhub
Der Initialhub ist der Frei Hub der Gabelhochhubwagen, die daher Initial-Gabelhochhubwagen genannt werden. Vom Frei Hub spricht man nur bei Flurförderzeugen, deren Gabelzinken bis zum Boden absenkbar sind. Beim Initialhub werden lediglich die Rad arme ang
Logistik
Umfasst alle Aufgaben zur integrierten Planung, Koordination, Durchführung und Kontrolle der Güterflüsse sowie der güterbezogenen Informationen von den Entstehungssenken bis hin zu den Verbrauchssenken.
Mehrpalettengabel
Hydraulisches Anbaugerät, um eine oder mehrere Paletten, je nach Bedarf, mit nur einem Anbaugerät aufzunehmen. Anbaugeräte mit vier Gabelpaaren und doppelt langen gabeln können bis zu acht Paletten gleichzeitig aufnehmen.
Mehrpalettenstapler
Mit einem Mehrpalettenstapler kann man eine oder mehrere Paletten gleichzeitig aufnehmen und verladen.
Reach-Stacker
Reach-Stacker sind Flurförderzeuge mit veränderlicher Reichweite, die vornehmlich zum Stapeln und Umschlagen von Containern und Wechselbrücken eingesetzt werden.
Resttragfähigkeit
Verbleibende Tragfähigkeit aufgrund von Tragfähigkeitseinschränkungen gegenüber der Nenntragfähigkeit. Die Nenntragfähigkeit wird bei definiertem Hub festgelegten Lastschwerpunktabstand bestimmt.
Scheren-Gabelhubwagen
Flurförderzeug ohne Mast, ausgerüstet mit zwei Gabeln oder einer Plattform.
Schlepper
Flurförderzeuge, meist ohne Hubeinrichtung. Schlepper fahren auf Flur und sind mit Kupplungen ausgestattet, sodass sie Anhänger oder andere Fahrzeuge ziehen können.
Schubmaststapler
Schubmaststapler führen ihr Hubgerüst auf einem verfahrbaren Masterhalter vertikal stehend innerhalb der Radarme. Durch den elektrohydraulisch verschiebbaren Mast wird die Last mit vorgeschobenem Mast, wie bei einem freitragenden Stapler, vor den Vorderrä
Schubstapler
ScSchubstapler, zu denen auch Schubmaststapler zählen, gibt es in drei Bauarten: 1. Mit teleskopartigem Gabelvorschub 2. Mit Pantograph artigem Vorschub 3. Als Schubmaststapler mit Mastvorschub
Schwenkschubgabel
Mithilfe der Schwenkschubgabel lassen sich in engen Arbeitsgängen Lasten ein-und ausstapeln. Die Schwenkschubgabel kann als Anbaugerät an herkömmliche Gegengewichtstapler angebaut, aber auch fest in Dreiseiten- und Kommissionier Stapler integriert werden.
Seitenschieber
Das am häufigsten eingesetzte hydraulische Anbaugerät für Flurförderzeuge.
Sonderfreihub
Besonders großer Frei Hub, das heißt, der Lastträger kann relativ hoch angehoben werden, ohne dass der innere Mast auf dem Hubgerüst hochfährt, die Bauhöhe also nicht größer wird.
Standsicherheit
Flurförderzeuge dürfen bei bestimmungsgemäßer Handhabung weder beim Stapeln noch beim Fahren kippen. Das gilt mit und ohne Last. Die Standsicherheit ist auf einer kippbaren Plattform.
Standsicherheitstest
Für den Bereich der Flurförderzeuge regeln ISO-Standards der Normenreihe ISO 22915 die Durchführung von Standsicherheitstests.
Stapelbehälter
Unter Stapelbehältern versteht man Flurfördermittel, die zum Transportieren, stapeln und lagern von Gütern verschiedener Art verwendet werden.
Stapler
Flurförderzeuge mit einem Hubgerüst für vertikale Lastbewegungen. Im Gegensatz zum Gabelstapler, der die Last freitragend aufnimmt, versteht man unter dem Begriff Stapler auch radunterstützte Flurförderzeuge, beispielweise Schubmaststapler und Hochhubwage
Steinklemmgabel
Mehrzinkige Steinklammer, die die untersten Steinreihen zwischen ihren Gabelzinken hält. Steinklemmgabeln dienen in erster Linie zum Aufnehmen von Ziegelsteinpaketen die so auch luftgetrockneten Zustand transportiert werden können.
Straddle-Carrier
In der Umgangssprache auch einfach"Carrier"geIn der Umgangssprache auch einfach"Carrier"genannt, ist der angloamerikaniche Fachausdruck für Portalhubwagen.In der Umgangssprache auch einfach"Carrier"genannt, ist der angloamerikaniche Fachausdruck für Porta
Stützrad
Mitlaufendes Beirad eines Flurförderzeugs ohne Antriebs-und Lenkfunktion.
StVZO
Straßen Verkehrs Zulassung Ordnung für Flurförderzeuge.
TA Lärm
Diese Technische Anleitung dient dem Schutz der Allgemeinheit und der Nachbarschaft vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Geräusche.
TA Luft
Diese Technische Anleitung dient dem Schutz der Allgemeinheit und der Nachbarschaft vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen und der Vorsorge gegen schädliche Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, um ein hohes Schutzniveau fü
Tägliche Prüfung
Der Fahrer hat sein Flurförderzeug täglich vor Einsatzbeginn auf erkennbare Mängel zu prüfen.
Teleskopen
Teleskopen beziehungsweise Teleskopstapler haben im Gegensatz normalen Gegengewichtstaplern keinen Hubmast, der die Last in einer geraden Linie senkrecht nach oben und unten befördern kann.
Teleskopgabel
Teleskopierbares Lastaufnahmemittel für Hochregal-und Kommissionier Stapler sowie für Regalförderzeuge, das seitlich nach links oder rechts in die Regalfächer ausfährt.
Terminal
Als Terminal bezeichnet man eine Datenstation, die Daten sendet und empfängt, Informationen speichert und sie auf einem Monitor präsentiert.
Totmannbremse
Totmannbremsen findet man in den Flurförderzeugen mit Fahrerstand sowie mit hebbarem Bedienstand.
Totmannschalter
Aktiviert bei Fahrerstandgeräten die Feststellbremse, wenn der Fahrer dem Fußschalter nicht gedrückt hält.
Trägerfahrzeuge
Trägerfahrzeuge sind zum einem fahrerlose Flurförderzeuge, die Ladeeinheiten übernehmen und transportieren.
Traglast
Gesamtgewicht einer zu hebenden oder zu transportierenden Ladeeinheit.
Triplexmast
Durch das Hubgerüst auch Hubmast genannt, werden die Lastträger und die Hublast vertikal bewegt.
Trockenabgasreiniger
Dreiwegekatalysatoren mit Lambdasonde machen Treibgasstapler und andere Flurförderzeuge Treibgasmotor umweltfreundlicher.
Typenblatt
Die Ende 2012 überarbeitet VDI-Richtlinie 2198 erläutert die einheitliche Darstellung Technischen Daten für Flurförderzeuge in Form eines Typenblatts.
Typenschild
An Flurförderzeugen und Ihren Anhängern muss ein Fabrikschildaus Metall angebracht sein.
Umkehrgabel
Diese Spezialgabel ist erforderlich, wenn mit Gabelstaplern sowohl normale Stapelarbeiten ausgeführt werden als auch Container transportiert und gestapelt werden sollen.
Umweltverträglichkeit
Vor dem Hintergrund knapper werdender natürlicher Ressourcen ist die Umweltverträglichkeit ein wichtiger Punkt bei der Entwicklung von Flurförderzeugen.
Unterfahrschlepper
Fahrerlose Flurförderzeuge, hauptsächlich zum Schleppen von Rollcontainern.
Vertikalkommissionierer
Kommissionier Fahrzeuge mit heb barem Bedienstand, die die Greifhöhe des Kommissionierers durch die vertikale Bewegung erweitern.
Vierradstapler
Gabelstapler in Vierradausführung sind für hohe Tragfähigkeiten ausgelegt.
Vierwegestapler
Mit diesen Flurförderzeugen lassen sich die Lagerflächen optimal nutzen.
Vorschubgabelträger
Anbaugerät für Gabelstapler und adere Flurförderzeuge, mit dem die Reichweite der Gabel vergrößert wird.
Warenhouse-Management-System
und Optimierung komplexer Lager-und Distributionssysteme Das Warenhouse- Management bezeichnet im allgemeinen Sprachgebrauch die Steuerung, Kontrolle.
Wartungsdienst
Instandhaltungsarbeiten, die den Sollzustand und die Funktionsfähigkeit der Flurförderzeuge erhalten.
Wechselbatterie
Schnell auswechselbare Traktionsbatterien von Flurförderzeugen.
Wetterschutzkabine
Flurförderzeuge, die häufig im Außeneinsatz und in Kühlhäusern eingesetzt werden, sind mit einer Wetterschutzkabine ausgerüstet.
Zinkenverstellgerät
Bei häufig wechselnden Breiten des transportgutes bietet sich der Einsatz eines Zinkverstell Gerätes an.
Zusatzhub
Zusätzlicher Hub mit dem man unter anderem Kommissionier Stapler und Vertikal Kommissionierer ausstattet.